Forscherin

Veröffentlicht in: Start_de | 0

FORSCHERIN / WISSENSCHAFTLERIN

„Frau Canali zeichnet sich durch Leidenschaft für die Sache, Begeisterung im Zugang und höchste Seriosität im Handeln aus. Dabei ist ihr Tun in einem sich wechselseitig durchdringenden Dreigestirn zu sehen: das der Pädagogin, der Künstlerin, der Wissenschaftlerin. Man muss ihre hochqualifizierte Interdisziplinarität hervorheben und gleichzeitig betonen, dass bei aller Professionalität immer die Authentizität ihrer Person deutlich spürbar wird und berührt.“

Prof. DDDr.Wolfgang Mastnak

 

Neben ihrer Konzert- und Unterrichtstätigkeit widmet sich Francesca Canali leidenschaftlich interdisziplinären wissenschaftlichen Forschungen

Durch ihre Forschungstätigkeit ist es ihr Ziel, einerseits ihre eigenen künstlerischen und pädagogischen Qualifikationen stets zu erweitern und ihre Lehre am neuesten Stand zu halten und anderseits ,Brücken‘ zu bauen zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und der künstlerischen und pädagogischen Praxis.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind eng mit ihrer künstlerischen und pädagogischen Praxis und Erfahrung verknüpft und beziehen sich einerseits auf die körperlichen, mentalen und emotionalen Grundlagen und Prozesse des Musizierens und anderseits auf verschiedene Thematiken des Lehrens und Lernens, sowie der Begabten- und Nachwuchsförderung.

Sie promovierte mit Auszeichnung in Musikpädagogik (PhD) an der Universität Mozarteum mit einer interdisziplinären Studie über die künstlerischen und physiologischen Prozesse der Erzeugung, Formung und Entwicklung des musikalischen Klanges beim Blasinstrumentenspiel, mit speziellem Fokus auf die Querflöte, und deren Ähnlichkeiten mit dem Singen.

Zentrale Frage war dabei, wie sich unterschiedliche körperliche Vorgänge, physiologische Einstellungen und Funktionsweisen des gesamten Vokalapparats auf die Klangqualität und in weiterer Folge auf das musikalische Ausdruckspotential sowie auf die gesamte Qualität einer musikalischen Performance/Interpretation auswirken.

Ausgehend von ihren Forschungsergebnissen konnte sie viele Aspekte der Technik und Interpretation auf Blasinstrumenten/Querflöte auf wissenschaftlichen Grundlagen neu definieren und ein eigenes instrumentalpädagogisches Modell für Flöte/Blasinstrumente entwickeln, das sich durch einen ganzheitlichen körperorientierten Ansatz auszeichnet.

Sie referierte auf vielen internationalen Kongressen der Musikermedizin und Musikpädagogik über ihre Forschungen und eine umfassende Publikation ihrer Methode wird demnächst erscheinen.

Derzeit interessiert sie sich im Besonderen für verschiedene künstlerische und soziale Aspekte der Musikpädagogik und der musikalischen Performance, für innovative und alternative Unterrichtsformen und ‑methoden sowie für die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen der Musikermedizin/‑physiologie, Neurophysiologie und Hirnforschung, Potenzialentfaltung, Kreativitäts- und Persönlichkeitsentwicklung.

Dabei geht es ihr primär darum, die heutigen Anforderungen an einen pädagogischen Ansatz zu erforschen und in der Lehrpraxis anzuwenden, in dessen Zentrum der musizierende Mensch als ein komplexes ,psycho-physisches System‘ und das Musizieren ,im Dienst‘ des ganzheitlichen ,Mensch-Seins‘ und somit auch als Persönlichkeits- und Potenzialentfaltung steht.

 

Weitere Informationen finden Sie in den entsprechenden Untermenüs


Forschungsschwerpunkte

Die aktuellen Interessen und Forschungen von Francesca Canali betreffen speziell die Gebiete der Musikermedizin, Musikpädagogik und Instrumentaldidaktik, Begabten- und Nachwuchsförderung,….

Singing flute

Was haben Gesang und Flötenspiel gemeinsam? Welche Rolle spielt der gesamte Vokalapparat beim Blasinstrumentenspiel? …

Über die Musik hinaus!

Was löst die Musik – genauer gesagt das Musizieren – im Menschen aus? Welche individuellen, persönlichen, sozialen und kulturelle Prozesse die weit ,über die Musik selbst hinaus’ gehen, können in Bewegung gesetzt werden? …..

Weitere Projekte

Derzeit hält Francesca Canali Vorlesungen, Seminare und Workshops über folgende ihrer Forschungsthematiken….