Pädagogischer Werdegang

Veröffentlicht in: 2 Paedagogin (de) | 0
in Rome

PÄDAGOGISCHER WERDEGANG

Breitgefächerte Studien in Rom, Paris und Salzburg ließen Francesca Canali in einem internationalen musikalischen und kulturellen Umfeld aufwachsen.

In ihrer Entwicklung kam sie in Berührung mit unterschiedlichen Musiktraditionen und mit renommierten ,Vertretern‘ unterschiedlicher Flötenschulen. Dadurch konnte sie die wichtigsten europäischen Musiktraditionen ‚von innen‘ kennenlernen und sich mit vielen methodischen und didaktischen Ansätzen sowie mit der vorhandenen Fachliteratur intensiv auseinandersetzen.

Graduation at the Mozarteum University in Salzburg

Sie studierte Querflöte (Konzertfach- und Instrumentalpädagogik), Kammermusik, Gesang, experimentelle Komposition, Barock-Flöte und Aufführungspraxis Alter Musik, gewann Stipendien für die Kammermusik- und Orchesterakademie der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom und der Scuola Internazionale di Alto Perfezionamento Musicale di Saluzzo (To) und absolvierte zahlreiche Meisterkurse. 

Darüber hinaus vertiefte sie ihre musikalische und pädagogische Ausbildung durch viele Fort- und Weiterbildungen zu verschiedenen didaktisch-pädagogischen Thematiken: Körperschulungs- und Atemmethoden (z.B. Alexander Methode, Feldenkrais, Tai-chi, Qi Gong, Lehrgang für Atem-, Stimm- und Bewegungserziehung für Instrumentalisten nach Hilde Langer-Rühl), spezielle Stimmbildungs- und Gesangsmethoden (Voice Craft EVTS nach Jo Estill,Stimmanthropologievon Ulrike Sowodniok, La Voix libérée von Yva Barthélémy, Gesangsmethode von Jean-Pierre Blivet), einige spezifische Übe- und Lernmethoden (Üben im Flow von Andreas Burzik, Kurse mit Gerhard Mantel), Lampenfieber und Auftrittscoaching, Kommunikation, Potentialentfaltung und Persönlichkeitsbildung, Improvisation, Taketina, Circle Songs, Systemisches Coaching, Musikkinesiologie, Nada Brahma-Stimmanalyse nach Vemu Mukunda, u.a.m.

music-project with my young flute students in Barcelona

Die vielen internationalen Erfahrungen als Gastdozentin und die vielen künstlerisch-pädagogischen Projekte, die sie im In- und Ausland durchgeführt hat, bewirkten, dass sie sich mit sehr unterschiedlichen Lehrsituationen auseinandersetzte und ermöglichten ihr somit, neben einer großen inhaltlichen und thematischen Breite auch sehr unterschiedliche Lehrformate und Lehransätze zu entwickeln.

Darüber hinaus haben die Teilnahme an vielen internationalen Kongressen zu Musikpädagogik und Musikermedizin/-physiologie und die intensiven Studien im Rahmen ihres Doktorats in Musikpädagogik am Mozarteum ihre pädagogischen Kenntnisse und Fähigkeiten noch erweitert und ihren Lehransatz stark geprägt.

Abschließend waren die vielen Seminare und der Austausch mit ihren Mentoren – Univ. Prof. Ulrich Mahlert und Dekan Prof. Errico Fresis – im Rahmen des Mentoring-Programmes für hochqualifizierte Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen der Universität der Künste-Berlin (UdK) eine große Bereicherung.


INTERNATIONALE  LEHRTÄTIGKEIT

 

Dozentin bei Meisterkursen / Fortbildungsveranstaltungen, sowie an folgenden Institutionen:

 

  • Österreich: Universität Mozarteum; AMC/Austrian Master Classes – Zell an der Pram (jeden Sommer seit 2007); Fortbildungsakademie für Musikschullehrer im Schloss Weinberg/Kefermarkt; Flötenfestival „Am Puls der Flöte“ – Vöcklabruck; Anton Bruckner Privatuniversität; Internationale Flötenakademie – Bad Schallerbach (jährlich von 2006 bis 2009): Internationale Flötenfestival – Wiener Konzerthaus

  • Griechenland: Conservatory of Athens, Hellenic Festival, SEYO – EL SISTEMA EUROPA: Sistema Europa Youth Orchestra Residency – Athens

  • Spanien (jährlich seit 2014): Orquesta Juvenil Internacional “Voces y Música para la Paz y la Integración” – Barcelona

  • Kolumbien: Fundación Nacional Batuta; Universidad Javeriana/Facultad de Música – Bogotá; Universidad EAFIT/Facultad de Música – Medellin; Universidad Nacional de Colombia/Facultad de Música – Bogotá; Conservatorio del Tolima – Ibagué

  • Ghana: University of Legon/Department for Performing Arts – Accra; Ghana National Symphony Orchestra

  • Venezuela: Fundación Musical Simón Bolivar/Sistema Nacional de Orquestas y Coros Infantiles y Juveniles de Venezuela (Fesnojiv); Academia Latinoamericana de Flauta – Caracas

  • Südafrika: Johannesburg Philharmonic Academy – Johannesburg; Kingsmead College – Johannesburg; UNISA University of South Africa – Pretoria; University of Pretoria/Department of Music; University of Cape Town/Department of Music; South African College of Music – Cape Town; Hugo Lambrecht Music Centre – Parow, Cape Town

  • Mosambik: ECA – Escola de Comunicação e Arte de Maputo; Universidade Eduardo Mondlane; Escola de Musica de Maputo

  • Zimbabwe: Zimbabwe College of Music – Harare; University of Zimbabwe – Harare; Hellenic International Academy in Harare

  • Kuba: ISA – Instituto Superior de Arte – La Habana

 

Dozentin für  FlötistInnen und  BläserInnen internationaler Jugendorchester:

 

  • Griechenland: Sistema Europa Youth Orchestra Residency (SEYO) – Athens

  • Italien: Sistema Orchestre e Cori Giovanili d’Italia; Orchestra giovanile per la pace “Pequenas Huellas” – Torino; Sistema Lombardia – Milano

  • Spanien (seit 2014): Orquesta Juvenil Internacional “Voces y Música para la Paz y la Integración” – Barcelona

  • Ghana: Ghana National Symphony Orchestra

  • Kolumbien: Filarmónica Joven de Colombia; Orquesta Juvenil de Comfenalco – Cartagena; Orquesta Juvenil Fundación Batuta

  • Venezuela: Fundación Musical Simón Bolivar / Sistema Nacional de Orquestas y Coros Infantiles y Juveniles de Venezuela (Fesnojiv)

  • Südafrika: UNISA – University of South Africa; Johannesburg Philharmonic Academy – Johannesburg; MIAGI – Music is a great Investment



LISTE FORT-/ WEITERBILDUNGEN  (thematisch geordnet):


Flötenmeisterkurse 
bei: Sir James Galway, Patrick Gallois, Auréle Nicolet, Irena Grafenauer, Alain Marion, Maxence Larrieu, Andreas Adorjan, Barthold Kuijken, Peter-Lukas Graf, Angelo Persichilli, Marc Hantai, Hélène d’Yvoire, Wil Offermans, Philippe Pierlot, Janos Balint, Dante Milozzi, Hertha Mergl, Giuseppe Nova, Vincens Prats, Gudrun Hinze.

Fortbildungskurse als Stipendiatin des Mentoringprogramms für hochqualifizierte Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen „Berufsziel: Professorin an einer Kunsthochschule“ (UdK – Universität der Künste – Berlin): Kommunikation und Präsenz, Lehrphilosophie, Lehrkonzept und Lehrmethodik, Präsentation und Rhetorik, Persönlichkeitsentwicklung und Potentialentfaltung, Leadership und Führungsstile, Netzwerkbildung, persönliche Profilbildung, Potentialanalyse und Karriereplanung. 
Ihre Mentoren waren: Dekan Prof. Errico Fresis und der international bekannte Pädagoge Prof. Dr. Ulrich Mahlert.

Körperschulung, Atem- und Bewegungslehre: Feldenkrais für Musiker: Mag. Simone Irmer und Dr. Carolin Schwenzer; Alexandertechnik für Musiker: Josef Weiss; Gesang und Alexandertechnik: Dr. Maria Weiss; Universitätslehrgang Atem-Stimme-Bewegung für Instrumentalisten (Methode nach Hilde Langer-Rühl/Universität für Musik Wien: Dr. Bernhard Riebl); Taj-Chi und Qi Gong: Heimo Weilharter

Umgang mit Lampenfieber: Bewältigung von Lampenfieber und Auftrittscoaching: Dr. Irmgaud Tarr und Mag. Christian Frauscher; ZRM Motivationstraining für MusikerInnen bei Lampenfieber: Angela Büche; Vorspieltraining-Auftrittspraxis-Angst: Hedi Milek; Lampenfieber bei Schülerinnen: Hedi Milek

Gesangstechniken und -methoden, Stimm-/Tonbildung: Angewandte Stimmanthropologie: Ulrike Sowodniok/Udk Berlin; Ausbildung in EVTS – Voice Craft Methode von Jo Estill: Elisa Turla; La voie du Chant– Gesangsmethode von Jean-Pierre Blivet; La voix liberée (Physiologie des Gesangs: Theorie und Technik) – Gesangsmethode von und mit Yva Barthelemy; Obertongesang: Julia Renöckl und Chris Amhrein.

TakeTina, Rythmus-Training, Circle Songs, Improvisation: TakeTina Kurse bei Reinhard Flatischler, Ari Glage, Andreas Gerber, Katrin Loibner; Circle songs und musikalische Improvisation: Robert Pakleppa; Rythmus und Gesang: Sabine Bundshu; Rhythmustraining: Gerhard Reiter.

Fortbildungen im Bereich der Musikpädagogik und -didaktik: Improvisieren im Instrumentalunterricht: Mag. Univ. Prof. Karin Schlimp; Improvisationsformen der Performancekunst, Vocal Improvisation & Vocal Percussion: Kees Kool; Musik erfinden – Improvisation-Workshops mit Cordula Bösze; Musikkinesiologie: Sissi Mostolfi; Self Management per Musicisti: Paola Minussi Geißler; Internationale Tage der Alte Musik – Schloß Weinberg; Musik (er)(be)leben und Improvisation: Gilles Petit; Ausbildung zur Stimmanalytikerin nach Vemu Mukunda: Kurse bei Friedrich Leitner und Gunda Dietzel.

Musikermedizin und -physiologie: Kolloquium und Praktikum für Bläser- und Sängermedizinische Probleme – HNO Praxis Dr. Franco Fussi; Sprechstunde und Praktikum für Bläser- und Sängermedizinische Probleme – HNO Praxis Dr. Josef Schlömicher-Thier; Ausbildungskurs Musikermedizin und Physiologie der gesungenen Stimme: Dr. Franco Fussi; Anatomie-Physiologie-Pathologie der Stimmbildung: Dr. Josef Schömicher-Thier; Anatomie und Physiologie für MusikerInnen: Dr. Albrecht Lahme; Bewegungsphysiologie und Musikermedizin: Dr. Albrecht Lahme

Übe-/Lernmethoden, Musikpsychologie, Hirnforschung, Persönlichkeitsentwicklung und Potentialentfaltung: Motivation, Lebens- und Leistungsmotive und deren Entstehung: Dr. MMag. Rainer Holzinger; Motivationpsychologie:Angela Büche; Gehirnforschung, Meditation und Potenzialentfaltung: Dr. Joe Dispenza; Selbstmanagement und Zeitmanagement für Lehrpersonen: Dr. MMag. Reiner Holzinger; Musik und Gehirnentwicklung: Prof.DDr. Manfred Spitzer; Traszendentale Meditation (TM) und kreative Intelligenz: Originalmethode nach Maharishi Mahesh Yogi;Angewandte Psychologie für den Unterricht: Dr. MMag. R. Holzinger; BAPNE Method– Develop the multiple intelligences through mouvement and body percussion: Dr. Javier Romero; Neurobiologische Grundlagen derPotenzialentfaltung: Sebastian Purps und Prof. Gerald Hüther; Übe nach dem Prinzip Hoffnung?: Prof. Gerhard Mantel; Hirnforschung als Inspirationsquelle für den Musikunterricht: Angela Büche; Üben in Flow– Eine ganzheitliche, Körperorientierte Übemethode: Dipl.-Psychologe Andreas Burzik.

Kommunikation, Körpersprache, Präsenz, Leadership: Kommunikationstraining, Körpersprache und Präsenz, Level 1, Level 2, Level 3: Deborah Ruggieri /Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin; Kommunikations- und Führungstraining Level 1, Level 2, Level 3: Deborah Ruggieri /Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin


INTERNATIONALE  KONGRESSEN 

 

2020

Salzburg – MFÖ 8. Tagung der Musikpädagogischen Forschung Österreich: “Künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Potenziale entdecken und fördern.”

2019

Salzburg – World Voice Day Salzburg 2019 „Hommage an Lilli Lehmann: Ihre Gesangskunst im Lichte der modernen Stimmwissenschaft. Atemtechnik, Körperarbeit, Klangerzeugung und Tonbildung für Sänger und Bläser“

2018

Salzburg, XIII International Voice Symposium „Care of the Professional Voice“.

Ried-in Innkreis, Musikschul-Kongress: „In Beziehung treten-ein Muss für gutes Arbeiten?! Konstruktives Miteinander und BeziehungsAUFGABEN im Musikschulkontext“

2016

Salzburg, Universität Mozarteum, EAS /ISME Kongress: „Joint (Ad)venture Music“

Ried-in Innkreis, Musikschul-Kongress: „SchülerInnen verstehen und motivieren“

2015

Berlin, Hochschule für Musik „Hans Eisler“ – 54. Berliner Gesangswissenschaftliche Tagung

Salzburg, Universität Mozarteum – Symposium „Sistema-inspired Music Education in Europe and Beyond“

Ravenna – X Convegno Internazionale di Foniatria e Logopedia: „La voce artistica“

2014

Salzburg – XI International Voice Symposium „Freeing the sounding body“.

Kassel – XIII Symposium der DGfMM (Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin): „Arbeitsplätze im Fokus der Musikermedizin“

Rom, Universitá Roma 4 – „2. Convegno Internazionale in Educazione e Inclusion“

Berlin, Universität der Künste – „major minor“ International Symposium on the Education of Young Classical Musicians

Salzburg, Universität Mozarteum – Interdisziplinäres Symposion im Rahmen von Sparkling Science: „Individuum – Kollektivum“

2013

Ravenna – IX Convegno Internazionale di Foniatria e Logopedia: „La voce artistica“

2012

Salzburg – X International Symposium: „Vorsorgemedizin für Sänger und Bläser“

2010

Salzburg – IX International Voice Symposium: „Künstler Medizin“

2007

Ravenna – V Convegno Internazionale di Foniatria e Logopedia: „La voce artistica“ 

2006

Salzburg – VII International Voice Symposium: „The Mozart Voice“.

2005

Salzburg -Universität Salzburg – Austrian Voice Institut: „Anatomie – Physiologie – Pathologie der Stimmbildung“

Ravenna – IV Convegno Internazionale di Foniatria e Logopedia: „La voce artistica“

2004

Salzburg – VI. International Voice Symposium: „Stimme Interdisziplinär“.

2003

Ravenna – III Convegno Internazionale di Foniatria e Logopedia: „La voce artistica“

2002

Salzburg – V. International Voice Symposium: „Moderne Wissenschaft der Singstimme als Grundlage einer modernen Gesangspädagogik“

Salzburg – Universität Mozarteum: Kongress „Mensch und Musik“